Verkehrsminister Winfried Hermann MdL bei der virtuellen Übergabe des Preises an Prof. Dr. Martina Klärle | Quelle: Christof Kreutzer

Smarte KARRE erhält Landespreis

Große Ehre für die Smarte KARRE. Unser E-Car & Man-Sharing Projekt für Schäftersheim ist eines der sieben Gewinner*innen beim landesweiten Wettbewerb “Wir machen Mobilitätswende!”.

Am 3. Dezember 2020 wurden im Rahmen eines Live-Streams in Stuttgart von Verkehrsminister Winfried Hermann MdL zusammen mit den Poetry-Slammerinnen Fee Brembeck und Lisa-Maria Olszakiewicz die Preisträgerinnen und Preisträger der Auszeichnung „Wir machen Mobilitätswende!“ bekannt gegeben.

Wir freuen uns sehr darüber, dass auch die Smarte KARRE zu den Preisträgern zählt. Das innovative E-Car & Man-Sharing-Projekt aus Schäftersheim wurde in der Rubrik „Öffentlicher Personennahverkehr: flächendeckend, flexibel, autonom“ ausgezeichnet. Es ist das einzige Projekt im Main-Tauber-Kreis und reiht sich in eine illustre Gewinnerliste neben den Städten Stuttgart und Konstanz oder dem Landkreis Karlsruhe ein.

Die prämierten Projekte sind vielfältig: Per App kann mit „MyShuttle“ (Landkreis Karlsruhe) der Bus bestellt werden, mit „regiomove“ (Karlsruher Verkehrsverbund) lassen sich alle Verkehrsmittel digital verbinden. Die “Smarte KARRE“ realisiert Carsharing auf dem Lande, „Carla Cargos Fahrrad-Lastenanhänger“ (Stadt Kenzingen) fahren selbst in New York. Konstanz schafft Platz für die schönen Dinge in der Innenstadt, Stuttgart wagt Versuche mit Pop-up-Radwegen und „Electrify-BW e.V.“ informiert rund um das Thema E-Autos.

Die Auszeichnung „Wir machen Mobilitätswende!“ würdigt Menschen in Unternehmen, Kommunen und Organisationen, die Ideen für eine nachhaltige Mobilität professionell umsetzen. Der Smarten KARRE ist genau das gelungen: Das Projekt in Schäftersheim steht für eine smarte, erneuerbare, innovative und soziale Mobilität im ländlichen Raum. Damit verbunden sind die Steigerung der Verkehrseffizienz sowie eine flexible, nutzerfreundliche und zugleich umweltfreundliche Alternative zum ÖPNV auf dem Land.

Minister Hermann würdigte die Smarte KARRE als tolles Projekt im Ländlichen Raum, welches die Möglichkeit bietet, beim zumeist schlechten ÖPNV-Angebot auf das eigene Zweit- oder Drittauto zu verzichten. Die Smarte KARRE sei kein reines Carsharing-Angebot, sondern auch ein Ökoprojekt mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen aus selbst produziertem Strom. Auch dass sich das Angebot zusätzlich an junge Fahranfänger richtet (andere Carsharing-Modelle ermöglichen dies nicht), wurde lobend hervorgehoben.

Glückwünsche kamen auch von Alois Gerig, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Odenwald-Tauber. Er sei davon überzeugt, dass die Smarte KARRE ein Erfolgsmodell für viele Kommunen im Ländlichen Raum wird.